Das Optimum im Visier: Industrie

Energie spielt innerhalb der natürlichen Ressourcen generell eine besondere Rolle: Während stoffliche Ressourcen auf der Erde nicht wirklich verloren gehen können – sie lassen sich immer wieder recyceln – wird Energie bei ihrer Nutzung nach dem zweiten Satz der Thermodynamik stets irreversibel „entwertet“.

Die auf der Erde vorhandenen Energieressourcen lassen sich also nur „einmal“ nutzen. Unter dem Aspekt einer nachhaltigen Entwicklung sollen Energieträger  erhalten bleiben und bevorzugt erneuerbare Energien wie Sonnenenergie, Wasser- und Windkraft sowie Biomasse genutzt werden.

Die komplexe Thematik der Energieeffizienz ist häufig nicht mit den Kernkompetenzen der Unternehmen bzw. der Gebäudeplaner zu bewältigen. Deshalb beschäftigen wir uns seit Jahren damit, die Energiesparmöglichkeiten in Betrieben und Produktionsstätten zu untersuchen und unter ambitionierten Zielstellungen zu optimieren.

Die Sensibilität der Unternehmen für Energiethemen zu erhöhen, sowie fachliche und methodische Kompetenzen für eine stärkere Energieeffizienzorientierung beim Planen und Betreiben von Fabriken zu  vermitteln, sehen wir als nachhaltige Kostenreduzierung und notwendige Ressourcenschonung.

In den meisten Industrieunternehmen besteht derzeit ein technisches Energiesparpotential von bis zu 30 %. Schätzungsweise die Hälfte dieses Potentials kann zu wirtschaftlichen Konditionen erschlossen werden.

 

Experten gefragt: holen Sie sich Hilfe

Die Bewertung, Planung, Optimierung und letztendlich auch die fachgerechte Montage der technischen Gebäudeausrüstung gehören zu unserem Leistungsspektrum. Wir bieten Ihnen an, speziell für Ihr Unternehmen einen Überblick über alle energierelevanten Bereiche zu erlangen. Sehr gerne würden wir Sie persönlich in Ihrem Unternehmen besuchen, um

gemeinsam mit einem von Ihnen beauftragten Mitarbeiter eine Checkliste abzuarbeiten. Anschließend legen wir Ihnen einen fundierten Wegweiser vor, mit dem Sie künftig internen und externen Kostentreibern zuvorkommen können.

Wir freuen uns auf Ihre positive Entscheidung und versprechen Ihnen eine objektive Analyse und wenn möglich eine Reduzierung von Energieverlusten.

Die Industrie ist mit mehr als 25 % am Endenergieverbrauch Deutschlands beteiligt. Diese Energie wird für verschiedene Anwendungen wie Raumheizung, Information und Kommunikation, Prozesswärme und Prozesskälte, mechanische Energie und Beleuchtung eingesetzt. Während für dieprivaten Haushalte, Gewerbe und Handel die Fokussierung der Gebäudeenergieeffizienz im Vordergrund steht, dominieren in der Industrie dagegen Prozesswärme und mechanische Energie.